Tadelakt Verarbeitung

Wer seine eigenen vier Wände mit Tadelakt veredeln möchte, dem stehen grundsätzlich zahlreiche Optionen zur Verfügung. Dies beginnt bereits bei der Auswahl der zu veredelnden Fläche, die sowohl in den Wohnräumen wie auch in Küche oder Badezimmer angesiedelt sein kann. Tadelakt ist ein Material, bei dessen Verarbeitung auch eine gewisse körperliche Anstrengung gefordert wird, da mit unterschiedlichen Werkzeugen sowie einem natürlichen Kalkputz gearbeitet wird. Genau aus diesem Grund überschätzen sich viele ambitionierte Laien vor allem, was die Dauer der Arbeiten angeht. Dies ist jedoch nicht der einzige Punkt bei der Verarbeitung von Tadelakt der unbedingt berücksichtigt werden sollte. Konkrete Hinweise zu den einzelnen Arbeitsschritten präsentiere ich regelmäßig in einem meiner zahlreichen Workshops, die speziell darauf abzielen, kreativen Wohngestaltern die Arbeit mit dem natürlichen Material Tadelakt näherzubringen. Das Ziel ist es, erste Arbeiten zu ermöglichen, damit langfristig auch größere Projekte angestrebt werden können. Wer sich die Verarbeitung von Tadelakt aufgrund der verschiedenen Stolpersteine nicht selbst zutraut, den unterstütze ich gern bei den individuell veranschlagten Projekten rund um Tadelakt. Zur Kontaktaufnahme genügt es, dass diesbezügliche Formular auf dieser Seite auszufüllen.

Was gilt es zu beachten?

Bei der Arbeit mit Tadelakt können sich verschiedene Stolperfallen auftun, wenn ambitionierte Laien zu ehrgeizig auftreten und dabei die Verarbeitungshinweise außer Acht lassen. Das beginnt bereits bei der Vorbereitung des Trägermaterials, auf dem der Tadelakt aufgetragen werden kann. Hölzerne Oberflächen beispielsweise eignen sich nur bedingt für eine Veredelung mit Tadelakt, andere Materialien wie Lehm, Beton oder Gips eignen sich dagegen deutlich besser, um Tadelakt  angemessen auftragen zu können.

Weiterhin sollten auch die einzelnen Arbeitsschritte bei der Verarbeitung von Tadelakt beachtet werden, um ein möglichst perfektes Ergebnis erzielen zu können. So muss der Tadelakt vorzugsweise über Nacht einweichen, um die richtige Konsistenz für eine anstehende Verarbeitung zu erlangen. Das richtige Mischverhältnis muss hierbei unbedingt beachtet werden. Das entsprechende Werkzeug für die Verarbeitung von Tadelakt gilt es ebenfalls zu besorgen. Nachdem der Tadelakt aufgetragen wurde, muss eine erste Bearbeitung des Kalkputzes erfolgen. Hierbei kommt in der Regel ein sogenannter Polierstein zum Einsatz, der eventuelle Ecken abrundet. Nach einer ersten Trocknungsphase wiederum kann dann das sogenannte „Einpressen“ erfolgen, ein Vorgang, der dem Tadelakt auch zu seinem Namen verholfen hat. Hierbei kommt eine Seife zum Einsatz, die dabei hilft die Poren des Tadelakts zu verschließen und den Putz dauerhaft wasserundurchlässig werden zu lassen. Werden einige oder mehrere dieser Arbeitsschritte ausgelassen oder nur unsachgemäß ausgeführt, kann das Ergebnis stark von den eigenen Vorstellungen abweichen. Wenn farbige Akzente oder gar Muster in den Veredelungsvorgang integriert werden sollen, erweist sich die Verarbeitung als noch aufwedniger. Auch in dieser Hinsicht kann ich dementsprechend nur dazu raten, meine professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Fragen?

Wenn Sie Fragen zu Tadelakt im allgemeinen haben oder ein Angebot bzw. eine Beratung wünschen, dann können wir Ihnen eine echte Expertin, Frau Elisabeth Saurugg von saeli.at empfehlen.
In allem Belangen rund um Tadelakt bekommen Sie von Ihr auf jede Frage eine kompetente Antwort und wenn Sie Interesse an wirklich exklusiver und harmonischer Raumgestaltung haben, dann können wir Tadelakt nur empfehlen. Fragen Sie nach!

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse

Ihre Nachricht